Nisthilfe HummelKiste 4

Eine Hummelkiste - zwei Probleme ...

Problem Nr. 1: Duft. Hummeln mögen keinen Duft. Fakt: Hummeln mögen zwar Gerüche, aber sie mögen nicht den wohlriechenden Waldesduft von frischem Kleintierstreu. Nein, sie mögen den markanten, ja manchmal eher strengen Geruch ganzer Mäusesippen. Ein spezieller Wunsch für eine Wildbiene, würde ich sagen.

Problem Nr. 2: Wohnlage. Hummeln lieben kein Penthouse. Auch Fakt: Hummeln fliegen zwar hoch, aber sie wohnen in der Regel nicht oben. Hummeln lieben Wohnlagen ohne Weitblick, ja sogar ohne Tageslichtcharakter. Da sage noch mal einer, die Königinnen unter den Wildbienen seien anspruchsvoll.

... und hoffentlich die Lösung!

Für Problem Nr. 1 hatte ich eine Idee. Ich bat beim Kleintierhändler unseres Vertrauens um eine Handvoll Kleintierstreu, von einer pflichtgetreuen Maus schon gewissenhaft eingelegen, selbstverständlich. Dort wurde ich nicht seltsam angeguckt, nein, die Streu wurde der Maus sofort aus ihrem Haus und unter dem Popo weg geklaut. Bingo!

Das ist Trick 17, würde ich sagen!

Für Problem Nr. 2 lag die vermeintliche Lösung nahe, direkt unterhalb der Dachterrasse sogar. Dort befindet sich ein nicht genutzter Bereich zwischen Wänden und Hecke, geschützt und ohne direkte Sonneneinstrahlung. Perfekt für unsere Hummelkiste! Ich fragte unseren Nachbarn, ob ich sie dort aufstellen dürfte. Aber er gab mir für meinen Plan kein grünes Licht, hatte er doch gerade im letzten Jahr für teures Geld an gleicher Stelle ein Wespennest entfernen lassen. Da nutzte alle Werbung für friedliebende, freundliche und gefährdete Insekten nichts.

Nun bleibt die Kiste erst mal, wo sie ist. Ich vertraue auf ihre exzellente Ausstattung und den Instinkt der Hummeln. 

Abwarten und Tee trinken, das wird schon gut gehen!

Es wäre so schön gewesen ...

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner