WildesEck März/April

WildesEck - zahme Wildnis?

In unmittelbarer Nachbarschaft zum Hortus Aquis, genau neben unserem Stellplatz, gibt es ein kleines Beet. Zum Nachbarn hin wird es durch eine Hecke abgegrenzt. Ins Beet hinein wachsen Efeu und Brombeerranken. Nach vorne zur Straße hin wurde lange vor unserer Zeit eine Rose gepflanzt. Soviel zu den auf dem Bild ersichtlichen Tatsachen: am 31. März sieht das alles noch ziemlich harmlos aus …

Das Beet soll eigentlich nicht von uns gepflegt werden. Aber da es niemand anders tut, habe ich in den vergangenen zwei Jahren immer mal wieder Beikraut entfernt. Außerdem habe ich Samenmischungen von Bienenweiden ins Beet gestreut. Da das Beet einen Großteil des Tages im Schatten liegt, sind die Bedingungen für die Pflanzen nicht optimal. Doch im vergangenen Jahr gab es trotzdem einige Arten, die sich davon nicht stören ließen und farbenprächtig blühten.

Diese “Außenstelle des Hortus Aquis” ist außerdem sehr praktisch, wenn es um Pflanzen geht, die für den Hortus zu groß werden. Dort finden sie ein passendes Zuhause. Im letzten Jahr sind folgende Pflanzen umgezogen:

  • Bartblume (Caryopteris clandonensis ‘Heavenly Blue’)
  • Herbst-Aster (Aster)
  • Pechnelke (Silene viscaria)
  • Rote Lichtnelke (Silene dioica)
  • Roter Sauerampfer (Rumex sanguineus)
  • Tee-Chrysantheme (Chrysanthemum morifolium )

Diese Kandidaten kennt man also, doch was sonst im Beet so wächst, ist manchmal eine Überraschung:

Vergissmeinnicht: Überraschung - Löwenzahn: keine Überraschung!
Das WildeEck Ende April ...
... ein Löwenzahnparadies!
Vorsicht: Löwenzahn! Aber auch Sauerampfer, Rote Lichtnelke, Bartblume und Margerite sind zu erkennen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.