MauerbienenBeobachtung

Erwischt!

Es hat nicht lange gedauert, Qualität zahlt sich aus! Am 1. April hatte ich sie aufgestellt, schon am 12. April hatte die erste Mauerbiene die Beobachtungsnisthilfe entdeckt. In den folgenden Tagen konnte man die Biene immer wieder beim Eintragen der Pollen beobachten. Leider war das Wetter weiterhin sehr wechselhaft und vor allen Dingen auch sehr kalt. Die Bienen haben es in dieser Saison echt nicht leicht. Erst dauerte es so lange, bis die Weibchen schlüpften, dann gibt es nur so wenige Sonnenstunden, in denen die Bienen fliegen und ihre Brutgänge anlegen können.

Wir tun unser Bestes, um sie bei ihrer schwierigen Arbeit zu unterstützen!

Suchbild: na, wo bewegt sich was?

In den nächsten Tagen lohnt es sich, immer mal wieder einen Blick in die Nisthilfe zu werfen. An den abgelegten Eiern kann man nämlich mit etwas Glück erkennen, ob die Rostrote Mauerbiene (Osmia bicornis) oder die Gehörnte Mauerbiene (Osmia cornuta) eingezogen ist. Das Weibchen der Rostroten Mauerbiene säubert nach der Eiablage noch einmal seine Bauchbürste, wodurch das Ei leicht mit Pollen bepudert wird. Bei der Gehörnten Mauerbiene bleibt es dagegen sauber. Dadurch kann man diese beiden Arten schon an ihren Brutzellen unterscheiden. 

Auch ganz links wird gearbeitet, die beiden anderen Röhren waren wohl nur Versuche

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner