BaumWiese

WildblumenwiesenTräume

Endlich konnte es logehen! Doch bevor auf der Baumscheibe die Wildstauden an der Reihe waren, wollte ich im mittleren Bereich eine kleine Wildblumenwiese anlegen. Als Saatgut wählt man zu diesem Zweck am besten eine dem Standort angepasste Mischung für Blütensäume mit einheimischen Wildblumen, denn sie enthält ausschließlich Samen von blühenden Pflanzen. Bei Mischungen für Blumenwiesen sind zusätzlich auch Gräser enthalten. Für viele Insekten sind Gräser natürlich ebenfalls wertvoll, auf meiner kleinen Fläche wollte ich aber darauf verzichten, um durch eine größere Blütenvielfalt ein optisch schöneres Bild zu erzielen.

Als Saatgut lag bereit:

  • “Wildblumenmischung für Wildbienen M12” von Syringa
  • “Wildblumen für die Bienen” von der “Stiftung für Mensch und Umwelt”
  • “LaFleur chrono”, zur Verfügung gestellt von der Stadt Aachen 

Das ist natürlich eine ganze Menge Saatgut für so eine kleine Fläche. Ich denke aber, zunächst ist es sinnvoll mit einer großen Auswahl an Samen zu beginnen. Im Laufe der Zeit werden sich die Wildblumen anpassen und nur die Arten wiederkommen, die sich an diesem Standort wohlfühlen und durchsetzen können.

Wir haben einen kleinen Schatz gefunden ...
... und eine unauffällige Überraschung entdeckt!

In unserer Nachbarschaft gibt es an einem Zaun einen Blumenkasten, in dem Saatbomben mit einheimischen Wildpflanzen zum Mitnehmen zu finden sind. Das hatten wir beim Spazierengehen schon vor einiger Zeit entdeckt. Eine dieser Saatbomben lag nun auf unserer Baumscheibe, wahrscheinlich haben Kinder sie verteilt. Wir haben diese Überraschung natürlich gleich mit verwendet. Toll, wenn sich immer mehr Menschen für unsere Insekten einsetzen!

Los geht’s:

  • Rindenmulch aufsammeln und auf der Nachbarbaumscheibe verteilen
  • Boden mit Harke und Schaufel auflockern
  • Wildblumensamen (mit Sand gemischt) aufstreuen
  • Samen festtreten
  • Erde vorsichtig angießen

Fertig!

Dann alles schön feucht halten, abwarten und freuen!

So war der Plan, jetzt brauchen wir Zeit und Geduld ...

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.